Herstellung

Die Herstellung von Prägehologrammen ist ein sehr komplexer Prozess, der in mehreren Schritten abläuft. Ausgehend von dreidimensionalen Modellen oder Grafikvorlagen werden die nur unter Laserlicht sichtbaren Master-Hologramme und holographischen Fotoresist-Belichtungen hergestellt. Die Fotoresist-Platte ist das Original, welches für die weitere Abformung des holographischen Oberflächen-Reliefs (Interferenzmuster) auf Nickel-Prägematrizen in einem Galvanikbad wichtig ist. Von den Prägematrizen (Shims) wird auf Prägemaschinen mittels Hitze und Druck das Oberflächenrelief in eine spezielle Hologramm-Prägefolie übertragen. Anschließend wird die geprägte Hologrammfolie weiterverarbeitet.

Für Haftklebehologramme wird die Folie selbstklebend ausgerüstet und die einzelnen Etiketten werden auf Format gestanzt. Für Heißsiegelhologramme wird ein spezieller Schmelzkleber, das so genannte Sizing, auf die Folie aufgetragen. Im letzten Arbeitsschritt werden die Hologramme dann konfektioniert und ausgeliefert. Die Beherrschung des gesamten Herstellungsprozesses für qualitativ hochwertige Prägehologramme erfordert sowohl sehr komplexes, technisches Equipment als auch umfangreiches Know-how und Erfahrung der Techniker. Diese Kombination findet man weltweit nur in wenigen Holographie-Produktionsfirmen.